Geburtstage in London

Es ist kühl in London. Kühl und feucht und trotzdem ein bisschen frühlingshaft, als hätte die Stadt auf uns gewartet.
Ein Lächeln schleicht sich über Julias Gesicht. Jetzt, da der fünfte und letzte Band ihrer London Heist-Serie abgeschlossen ist, hat sie sich diese Stadt verdient. Wir alle haben uns diese Stadt verdient.
„Was machen wir als Erstes?“, fragt Daniela.
„Na was wohl. Wir gehen zu Scotland Yard“, schlägt Kira vor.
„Ich fürchte, die werden uns nicht reinlassen. Trotz der fast originalen Ausweise.“ Julia zieht Papierausweise aus ihrer Jackentasche, die ein bisschen aussehen wie Kindergartenexperimente.
„Dann eben die National Gallery.“
Das ist doch ein guter Plan.

Wir verfahren uns absichtlich mit der Underground, um ein bisschen länger durch die unterirdische Stadt gondeln zu können, steigen falsch aus und laufen an der Themse entlang.
„Ich glaube, ich bleibe hier.“ Nachdenklich blickt Franzi auf das Wasser. Eine Fähre tuckert vorbei, Möwen kreisen über unseren Köpfen, und auf der anderen Uferseite ragt das London Eye in den Himmel. Na gut, fast in den Himmel.
„So eine Wohnung hier kostet ja fast nichts.“ Tatjana macht ein paar Fotos, für später, wir anderen vergessen das ja immer.
„Ich frag einfach Emma, ob ich ihr Appartement haben darf.“

Inzwischen haben wir die National Gallery erreicht. Langsam schlendern wir durch die großen Räume, die für einen Dienstagvormittag erstaunlich gut besucht sind. Ab und zu bleiben wir stehen und lauschen Julias Vorträgen zu dem einen oder anderen Bild. Alles Rechercheerinnerungen.
Obwohl wir stundenlang bleiben, schaffen wir es nicht, alles zu sehen. Danach sind wir so müde, dass wir uns in das nächste Pub fallen lassen.
„Was machen wir heute Abend?“ Jenny blättert eher lustlos in einem Reiseführer. „Musical?“
„Hervorragende Idee!“
Aufgeregt recherchieren und debattieren wir das Musicalprogramm. Unbemerkt hat Kira in der Zwischenzeit Kuchen und Sekt für alle bestellt.
„Wir wollten schließlich feiern“, erklärt sie, als Essen und Getränke an den Tisch gebracht werden. „Den fünften Band von London Heist und Franzis und Julias Geburtstag.“
„Außerdem gibt es euch jetzt seit fast anderthalb Jahren“, ergänzt Tatjana.
„Und Franzis Und irgendwo ich ist zum DELIA-Jugendliteraturpreis nominiert. Was wahrscheinlich vor allem an meinem ausgezeichneten Lektorat liegt.“ Daniela zwinkert Franzi zu.
Jenny greift nach ihrem Sektglas. „Und im April erscheint der zweite London Heist-Sammelband, und das ist auch gleichzeitig unsere zehnte Taschenbuchveröffentlichung.“
„Wir haben schon eine Menge geschafft.“
Stolz schauen wir uns an. Wie viele Stunden jede von uns bereits in unser Label investiert hat, können wir schon lange nicht mehr zählen. Kaum haben wir ausgetrunken, bestellen wir eine zweite Runde Sekt. Nach dem Musical werden wir uns Cocktails gönnen, das ist mal sicher. Und noch mehr Kuchen.
Und die restlichen Tage in vollen Zügen London genießen.

 

Feiert mit uns! Bis zum 11.03. könnt ihr die E-Books von Julias Wolkendämmerung und Wenn ich dich nicht erfunden hätte und Franzis Und irgendwo ich für 2,99€ statt 3,99€ erwerben und euch auf den Abschluss der London Heist-Serie am 11.03. einstimmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

8 + 6 =