Bücher ohne Wenn und Aber

 

“Das ist eine sehr, sehr schöne Geschichte. Aber die Zielgruppe Ihres Buches passt leider nicht in unser Verlagsprogramm. Könnten Sie nicht das Schulumfeld rausnehmen? Die Protagonisten könnten doch auch eine interessante Ausbildung machen.”
“Sie müssen sich auf ein Genre festlegen – ein Crossover funktioniert nicht!”
“Die Hauptfigur muss ein Mädchen sein! Ein weißes Mädchen!”
“Fantasy ist inzwischen durch. Können diese sympathischen Figuren nicht etwas in der Realität erleben?”
“Solche Geschichten funktionieren leider, leider nur als Lizenz aus Amerika.”
“Das Thema des Romans ist sehr wichtig – uns ja auch. Sie können es in einem Nebenstrang unterbringen!”
“Hätten Sie vielleicht eine Geschichte mit Engeln? Engel sind gerade total im Trend.”
“Engel sind im letzten halben Jahr gefloppt. Lassen sich aus Ihren Engeln vielleicht Elfen machen?”

Jede von uns kennt solche oder ähnliche Rückmeldungen.

INK REBELS aber sind Geschichten, die “Nein” sagen, wenn an ihrem Herzen herumgeschnitten werden soll, die sich lieber ganz und gar sträuben, anstatt sich ohne einen triftigen Grund verbiegen zu lassen. Und wir glauben, dass sie damit die besseren Argumente haben; denn wer weiß schon genau, was “der Markt”, eine nonreale Masse aus Tausenden völlig verschiedenen Lesern, wirklich will?

Störrisch wie sie sind, haben unsere INK REBELS nun beschlossen, sie selbst zu bleiben: Genau jene Geschichten, die uns, ihre Autorinnen, nicht in Ruhe lassen. Ganz ihrer Persönlichkeit entsprechend, umschmeicheln oder beißen sie uns, tauchen in unseren Träumen auf und mogeln sich in die sachlichsten Gedanken, locken und entführen uns in ihre Welten, bis wir nicht mehr anders können, als ihnen zu folgen. Manchmal sind es die unmöglichsten Momente, in denen sie plötzlich vor uns stehen und einfach nicht mehr weggehen wollen, ganz egal, ob wir sie nun gerufen haben oder nicht.

Das – und nicht weniger – ist ihre Gemeinsamkeit: INK REBELS sind Geschichten, für die wir brennen.

Comments are closed